Aktuelle Projekte

Bau eines Klassenraums im Dorf Dogojne in der Region Koutiala

In dem kleinen Dorf Dogojne gab es bis vor 1 ½ Jahren gar keine Schule. Die Kinder mussten Schulen in den 9, 12 und 15 km entfernten Nachbardörfern besuchen. Das hat dazu geführt, dass ca. 80 % der Kinder des Dorfes gar keine Schule besucht haben bzw. die Schule frühzeitig verlassen haben. Dann haben die Dorfbewohner selbst die Initiative ergriffen und einen provisorischen Klassenraum aus Holz und Strohmatten errichtet. Ein junger Lehrer, der selbst aus Dogojne stammt, hat im letzten Jahr begonnen, dort die erste Klasse zu unterrichten. Der einfache Klassenraum kann die kommende Regenzeit nicht überstehen. Finanziert von MALIKO Deutschland und unter der Leitung unserer Partnerorganisation MALIKOOperation pour le dévelopement de base, Mali, wird aktuell ein neuer, solider Klassenraum gebaut. Später sollen 2 weitere Klassenräume hinzukommen, so dass eine komplette Grundschule entsteht.

Schulung von Frauen in der Verarbeitung und Haltbarmachung von Mangos

Zu den Reichtümern Malis gehören Mangos in großen Mengen und unterschiedlichen, sehr wohlschmeckenden Sorten. Im März 2020 hat MALIKO-Mitglied Ute Verwimp mit der Unterstützung von MALIKO Mali in der Stadt Koutiala Schulungen in der Zubereitung von Mangomarmelade und konservierten Mangostücken durchgeführt. Es wurden insgesamt 5 Schulungen durchgeführt, alle mit mehr als 20 Teilnehmerinnen. Einige Frauen aus Koutiala waren bei mehreren Fortbildungen dabei und haben inzwischen selbst Schulungen in unterschiedlichen Dörfern durchgeführt. Durch die Konservierung von Mangos haben die Familien dieses gesunde Lebensmittel das ganze Jahr zur Verfügung. Dadurch wird ein Beitrag zur Bekämpfung von Mangelernährung geleistet. Wenn sich Frauengruppen zusammenfinden, die zusammen so viel produzieren, dass sie Mangomarmelade und konservierte Mangostücke weiterverkaufen und ein kleines Einkommen erzielen könnten, möchte MALIKO diese Gruppen weiter unterstützen.

Untersützung einer Schule für sehbehinderte Kinder in der Hauptstadt Bamako

Zusammen mit der malischen Ärztin Dr. Assitan Soumare möchten wir bei der Fertigstellung einer Schule für sehbehinderte Kinder in Bamako helfen. Das Schulprojekt wurde von Monsieur Diakité, der selbst blind ist, in Eigeninitiative ins Leben gerufen, um blinden Kindern eine Schulausbildung zu ermöglichen. In der integrativen Schule werden zusammen mit den 12 blinden Kindern auch normal sehende Kinder unterrichtet. Jede der 3 blinden Lehrerinnen hat einen sehenden Assistenten. Der Unterricht wird so gestaltet, dass blinde und sehende Kinder davon profitieren und gute Bedingungen zum Lernen haben. Der Unterricht findet zur Zeit in sehr einfachen und baufälligen Klassenräumen statt. Deshalb hat Monsieur Diakité, der sehr klare Ziele hat, mit dem Bau eines neuen, stabilen Schulgebäudes begonnen. Immer wenn wieder ein bisschen Geld da ist, wird weitergebaut. Wir möchten dazu beitragen, dass die Schule möglichst schnell fertiggebaut werden kann.