DIE 18. AUSGABE DES LEGENDÄREN FESTIVALS AUF DEM NIGER – « Arts & Maaya : Quelle citoyenneté pour l’Afrique » ? Thème de la 18ème édition

  •  

« Arts & Maaya : Quelle citoyenneté pour l’Afrique » ?
C’est le thème de la 18e édition.
« Kunst & Menschlichkeit : Welches bürgerschaftliche Engagement für Afrika » ? ist das Thema der 18. Ausgabe.

1. Die 18. Ausgabe des Ségou’Art – Festival sur le Niger hat begonnen
documenta 15 – 1.2.2022
Das jährlich stattfindende Musik- und Kunstfestival Ségou’Art – Festival sur le Niger am Ufer des Niger in Ségou hat sich schnell zum größten kulturellen Ereignis in Mali und Westafrika entwickelt.
2. Ségou’Art festival sur le Niger 18. Ausgabe: Am Puls der Zeit
Mali Tribune – 29 Jan 2022
Ein außergewöhnliches Festival mit allen üblichen Aktivitäten, insbesondere der Messe von Ségou. … Märchen- und Tanzabende, Theater, Konferenzen, Kolloquien, traditionelle Veranstaltungen und vieles mehr stehen auf der Agenda des Ségou’Art-Festivals auf dem Niger 2022.
3. Mali: Das Festival Ségou’Art kommt in alter Stärke für die 18. Ausgabe zurück
africanews – 10. Februar 2022
Von Sasha Gankin
Im Herzen von Segou, am Ufer des Flusses Niger in Zentralmali, fand das Festival Ségou’Art statt, das die Stadt jedes Jahr organisiert. Die 18. Ausgabe des Festivals wurde von der Politik beeinträchtigt.
4. Ségou’Art 2022: Erfolgreiches Festival trotz der Sanktionen
Deutsche Welle – 07.02.2022
Nach einer von Covid überschatteten Ausgabe 2021 fand die 18. Ausgabe des Festivals am Niger Ségou’Art in einem für Mali schwierigen Kontext statt, unter den Sanktionen der Ecowas.
DEUTSCH WEITER (IN VON MIR ETWAS VERBESSERTER DEEPL-ÜBERSETZUNG) UNTER DEM LETZTEN FOTO

VOIR PLUS
sur le site officiel du festival

2. Ségou’Art festival sur le Niger 18e édition: Dans l’air de l’actualité
Mali Tribune – 29 Jan 2022
Par Albert Kalambry, correspondant à Ségou
Un festival exceptionnel avec toutes les activités habituelles notamment la foire de Ségou qui fait son retour après une année marquée par la Covid-19, la caravane culturelle pour la paix qui est une initiative de promotion et de valorisation de la cohésion sociale et de la paix. Des soirées de contes, de danses, du théâtre, des conférences, des colloques, des manifestations traditionnelles, entre autres, sont le menu de l’édition 2022 de Ségou’Art-Festival sur le Niger.
L’innovation phare de cette année est le forum Maaya Africa, un forum dédié à l’entreprenariat jeune qui consiste à échanger autour des modèles innovants d’entreprenariat en Afrique et au-delà. Ce forum attend plus de 300 professionnels entrepreneurs et artistes du Mali, d’Afrique et d’ailleurs qui viendront partager pendant deux jours leurs expériences personnelles. (…)  La seconde innovation est la participation de la Fondation Festival sur le Niger à Documenta 15 qui est une très grande foire d’art contemporaine qui se tient chaque 5 ans, à Kassel en Allemagne. Pour cela, la fondation a décidé de faire beaucoup de créations artistiques avec les artistes de leurs écosystèmes. Ségou art 2022 sera l’occasion de présenter les premiers travaux de ces créations.
Le rendez-vous est donc pris du 1er au 6 février autour du Thème « Arts & Maaya : Quelle citoyenneté pour l’Afrique » ?
La Conférence de presse a aussi été l’occasion pour la Fondation Festival sur le Niger de remettre un chèque symbolique d’un million de franc CFA pour soutenir les efforts des Forces armées maliennes (FAMa).
© 2022 Mali-Tribune

3. Mali : le festival Ségou’Art revient en force pour une 18e édition
africanews – 10 février 2022
Par Sasha Gankin
C’est en plein cœur de Ségou, sur les bords du fleuve Niger au centre du Mali, que s’est tenu le festival Ségou’Art, que la ville organise chaque année.
Cette 18è édition, a été ternie par la politique, à cause des sanctions de la CEDEAO contre le Mali, de nombreux artistes africains n’ont pas pu se rendre au festival à cause de frontières fermées.
Après une édition 2021 morose marquée par le Covid-19, cette année, le festival revient en force pour le plus grand bonheur des artistes. C’est le cas de Mariam Koné.
« Ma chanson « Soïna Mousso » rend hommage à la femme. Malgré les tâches ménagères, l’éducation des enfants, on lui demande toujours de garder le sourire », explique la chanteuse.
En dehors de la musique, le festival est aussi largement consacré à l’art contemporain. De nombreuses œuvres ont été exposées. L’artiste Indépendance Dougnon a même reçu un prix pour sa série de sculptures intitulée Douleurs et qui parle du cancer du sein.
« C’est vraiment pour représenter la douleur et la destruction de cette maladie. Vous verrez que sur la sculpture il y a une partie manquante, c’est vraiment pour montrer qu’avec le cancer des seins, ce ne sont pas seulement les seins que l’on coupe, c’est vraiment une partie de la personne qu’on enlève », explique la plasticienne. Après les sculptures, place à la danse avec Bibata Maïga.
Originaire de Gao au Nord Mali, elle fait partie de la nouvelle génération de danseurs contemporain d’Afrique de l’Ouest. Le public a pu apprécier sa performance L’Esprit de l’eau, qui est consacrée à la divinité du fleuve Niger.
« C’est pour magnifier la femme et pour montrer les pouvoirs magiques et naturels qui existent dans chaque femme », explique la danseuse. „…Chaque femme possède le pouvoir de changer le monde“.
© 2022 africanews.com

4. Ségou’Art 2022 : succès du festival malgré les sanctions
Deutsche Welle – 07.02.2022
Après une édition 2021 marquée par la Covid, la 18ème édition du Festival sur le Niger Ségou’Art s’est tenue dans un contexte difficile pour le Mali, sous le coup de sanctions de la Cédéao. L’occasion pour les artistes maliens de manifester leur solidarité.

REGARDEZ la vidéo de 4 min, réalisée par Sasha Gankin
à titre d’exemple:
– la chanteuse Mariam Koné avec sa chanson „Soïna musso“
– la plasticienne Indépendance Dougnon avec ses sculptures „Douleurs“
– la danseuse et performeuse Bibata Maïga avec sa performance „L’Esprit de l’eau“
© 2022 dw.com

Foto (c) fondation : Mariam Niaré, lauréate du 2e prix du “Grand prix de la Fondation du Festival sur le Niger” avec sa série de 5 toiles surgi d’une photographie d’art “innovante” intitulée “Piégé par mon suceur”, en février 2021

1. Die 18. Ausgabe des Ségou’Art – Festival sur le Niger hat begonnen
documenta 15 – 1.2.2022
Das jährlich stattfindende Musik- und Kunstfestival Ségou’Art – Festival sur le Niger am Ufer des Niger in Ségou hat sich schnell zum größten kulturellen Ereignis in Mali und Westafrika entwickelt. Die 18. Ausgabe widmet sich der Verflechtung von Kunst und Maaya – ein wesentliches malisches Konzept der Menschlichkeit, das auf der Beziehung zwischen dem Individuum und der Gemeinschaft beruht.
Die Werte des Maaya bestimmen die programmatische Ausgestaltung des Festivals. So ist der Maaya Bulon, traditionell ein multifunktionaler Raum, welcher sich der Gastfreundschaft widmet, eine der Hauptattraktionen der diesjährigen Ausgabe und wird ebenfalls auf der documenta fifteen in Kassel zu sehen sein.
Das Segou’Art – Festival sur le Niger wird von lumbung member Foundation Festival sur le Niger organisiert. Im Rahmen ihrer Teilnahme an der documenta fifteen entstehen verschiedene künstlerische Arbeiten, um den Reichtum und die kulturelle Vielfalt Malis zu zeigen.
© 2022 documenta-fifteen.de

2. Ségou’Art festival sur le Niger 18. Ausgabe: Am Puls der Zeit
Mali Tribune – 29 Jan 2022
Von Albert Kalambry, Korrespondent in Ségou
Ein außergewöhnliches Festival mit allen üblichen Aktivitäten, insbesondere der Messe von Ségou. … Märchen- und Tanzabende, Theater, Konferenzen, Kolloquien, traditionelle Veranstaltungen und vieles mehr stehen auf der Agenda des Ségou’Art-Festivals auf dem Niger 2022.
Die wichtigste Neuerung in diesem Jahr ist das Maaya Africa Forum, ein Forum, das dem Jungunternehmertum gewidmet ist und in dem es um den Austausch über innovative Unternehmermodelle in Afrika und darüber hinaus geht. Zu diesem Forum werden mehr als 300 professionelle Unternehmer und Künstler aus Mali, Afrika und anderen Ländern erwartet, die zwei Tage lang ihre persönlichen Erfahrungen austauschen werden. (…)
Die zweite Neuerung ist die Teilnahme der Stiftung Festival sur le Niger an der Documenta 15, einer sehr großen Messe für zeitgenössische Kunst, die alle fünf Jahre in Kassel in Deutschland stattfindet. Dafür hat die Stiftung beschlossen, viele künstlerische Kreationen mit Künstlern aus ihrem Umfeld zu erstellen. Ségou’Art 2022 wird die Gelegenheit bieten, die ersten Arbeiten zu präsentieren.
Der Termin ist also vom 1. bis 6. Februar rund um das Thema „Arts & Maaya: Quelle citoyenneté pour l’Afrique“? (Kunst & Menschlichkeit / Kunst & Gemeinschaft: Welches bürgerschaftliche Engagement für Afrika?)
Bei der Pressekonferenz überreichte die Stiftung Festival sur le Niger außerdem einen symbolischen Scheck über eine Million CFA-Francs (ca. 1500 €), um die Bemühungen der malischen Streitkräfte (FAMa) zu unterstützen.
© 2022 Mali-Tribune

3. Mali: Das Festival Ségou’Art kommt in alter Stärke für die 18. Ausgabe zurück
afroactu – 10. Februar 2022
Im Herzen von Segou, am Ufer des Flusses Niger in Zentralmali, fand das Festival Ségou’Art statt, das die Stadt jedes Jahr organisiert.
Die 18. Ausgabe des Festivals wurde von der Politik beeinträchtigt, da aufgrund der ECOWAS-Sanktionen gegen Mali viele afrikanische Künstler aufgrund geschlossener Grenzen nicht zum Festival reisen konnten.
Nach einer von Covid-19 getrübten Ausgabe 2021 kehrt das Festival in diesem Jahr zur Freude der Künstler in alter Stärke zurück. Dies gilt auch für Mariam Koné.
„Mein Lied „Soïna Mousso“ ist eine Ehrung der Frauen. Trotz der Hausarbeit und der Kindererziehung wird von ihnen immer verlangt, dass sie ein Lächeln auf den Lippen behalten“, erklärt die Sängerin.
Neben der Musik widmete sich das Festival auch ausgiebig der zeitgenössischen Kunst. Es wurden zahlreiche Werke ausgestellt. Die Künstlerin Indépendance Dougnon erhielt sogar einen Preis für ihre Skulpturenserie mit dem Titel Douleurs (Schmerzen), in der es um Brustkrebs geht.
„Es geht wirklich darum, den Schmerz und die Zerstörung durch diese Krankheit darzustellen. Sie werden sehen, dass auf der Skulptur ein Teil fehlt. Das soll zeigen, dass bei Brustkrebs nicht nur die Brüste entfernt werden, sondern wirklich ein Teil der Person“, erklärt die Künstlerin.
Nach den Skulpturen ist nun der Tanz mit Bibata Maïga an der Reihe.
Sie stammt aus Gao in Nordmali und gehört zu einer neuen Generation zeitgenössischer Tänzer aus Westafrika. Das Publikum konnte ihre Performance L’Esprit de l’eau (Der Geist des Wassers) genießen, die der Gottheit des Flusses Niger gewidmet ist.
„Es geht darum, die Frau zu verherrlichen und die magischen und natürlichen Kräfte zu zeigen, die in jeder Frau existieren“, erklärt die Tänzerin. „..Jede Frau besitzt die Macht, die Welt zu verändern.“
© 2022 afroactu.com

4. Ségou’Art 2022: Erfolgreiches Festival trotz der Sanktionen
Deutsche Welle – 07.02.2022
Nach einer von Covid überschatteten Ausgabe 2021 fand die 18. Ausgabe des Festivals am Niger Ségou’Art in einem für Mali schwierigen Kontext statt, unter den Sanktionen der Ecowas. Eine Gelegenheit für die malischen Künstler, ihre Solidarität zu bekunden.
Sehen Sie sich das 4-minütige Video von Sasha Gankin an.
Zu sehen sind als pars pro toto:
– die Sängerin Mariam Kone mit ihrem Lied „Soïna musso“.
– die bildende Künstlerin Indépendance Dougnon mit ihren Skulpturen „Douleurs“ (Schmerzen)
– die Tänzerin und Performerin Bibata Maïga mit ihrer Performance „L’Esprit de l’eau“ (Der Geist des Wassers).
© 2022 dw.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.